Skip to main content

Low Budget – ausreichend für Simulation

Viele User benötigen nicht den High End Gaming PC weil sie z.B. Games zocken die nicht die höchsten Anforderungen haben z.B. Minecraft. Dann reicht natürlich ein Low Budget PC vollkommen aus und macht auch Sinn. Wir haben hier auf dieser Seite einmal für euch die Gaming PCs bis zu einem Wert von 500 € aufgelistet.

shinobee Gaming PC mit AMD A8-7600

 

Günstige Gaming PCs

Günstige Gaming PCs ersetzen zunehmend das Spiel auf der Konsole. Vor allem die hochwertige Grafik veranlasst die Gamer zur Anschaffung so eines PCs.

 

Entwicklung günstiger Gaming PCs

Günstige Gaming PCs haben sich ebenso wie die Konsolen in den letzten Jahren stetig fortentwickelt. Im Vergleich haben die PCs dabei noch mehr Fortschritte erzielt. Ein weiterer Vorteil von Rechnern ist die Tatsache, dass Du einzelne Komponenten relativ unkompliziert austauschen kannst, wenn Dir die Leistung nicht mehr genügt. Bei einer Konsole funktioniert das nicht. Nicht zuletzt sind günstige Gaming PCs deutlich preiswerter als Konsolen. Viele Games lassen sich sehr bequem per Joystick auf dem PC steuern.

 

Welche Kaufkriterien sind für günstige Gaming PCs entscheidend?

Verschiedene Kriterien spielen beim Kauf günstiger Gaming PCs eine entscheidende Rolle. Am wichtigsten ist ganz sicher die Leistung, denn moderne Spiele verlangen eine sehr hohe Performance. Weitere wichtige Features sind:

  • Grafikkarte: Die Grafikkarte muss erstklassig sein. Zwar lassen sich die Spiele auch mit einer etwas geringerwertigen Grafik spielen, auch helfen hier Einstellungen weiter. Allerdings schränkt die schlechtere Grafik das Spielerlebnis ganz entscheidend ein. Jeder Spieler möchte alle Details erkennen. Eine schwache Grafikkarte verursacht zudem Ruckler, sie kann nicht schnell genug sämtliche Grafiken berechnen. Sollte sich der Gamer mit seiner Figur im Spiel beispielsweise schnell umdrehen wollen, sieht er nicht sofort die entscheidenden Dinge.
  • Arbeitsspeicher: Ohne genügend RAM kann der Gaming PC nicht ausreichend viele Daten zwischenspeichern. Auch das ist für ein Spiel ohne Störungen entscheidend. Selbst günstige Gaming PCs bringen in der Regel einen Arbeitsspeicher von 8 GB RAM mit, das gilt als unterster Referenzwert. Ein üblicher Office-PC kommt sehr gut mit 1 – 2 GB RAM aus. Hier findet sich also ein sehr entscheidender Unterschied zwischen Office- und Gaming-PCs.
  • Prozessor: Empfohlen wird dringend eine Quadcore-Prozessor, für besonders aufwendige Spiele können es auch acht Kerne sein. Gute und dennoch günstige Gaming PCs bringen Prozessoren mit 4 x 4,5 GHz Taktfrequenz (und mehr) mit.
  • Festplatte: Die große Festplatte ist wichtig für das Spielen mehrerer Games, denn jedes neue Spiel benötigt zusätzlichen Speicherplatz. Die Angebote bei Gaming PCs reichen in der Regel bis in den Terabyte-Bereich (120 GB bis ~2 TB), die durch ständige Updates auch nötig sind. Man verwendet eine kleinere SSD um 100 – 200 GB und eine HDD von 1 -2 TB.
  • Konnektivität: Ein Gaming PC sollte nicht zu wenige USB Schnittstellen mitbringen. Auch das Mainboard muss hochwertig sein, es ist die Schnittstelle der Bestandteile eines Computers.
  • Qualität: Die Verarbeitung von Gaming PCs ist besonders wichtig. Gerade günstige Gaming PCs sollten trotz eines niedrigen Preises hierbei keine Abstriche aufweisen. Ihre Lebensdauer hängt davon ab, allerdings ist für den Laien die Qualität nicht ohne Weiteres zu überprüfen. Es empfiehlt sich daher für diesen Punkt, die Erfahrungsberichte vorheriger Käufer zu studieren.

Was kosten günstige Gaming PCs?

Die Preisfrage ist am schwierigsten zu beantworten. Die Kosten hängen unter anderem von der Leistung und Ausstattung ab. Gerade die hochwertige Grafikkarte kann nicht billig sein. Wer nach günstigen Gaming PCs schaut, darf dabei nicht von seinen aktuellen Spieleanforderungen ausgehen. Mit der Neuanschaffung werden auch neue Games heruntergeladen, sodass Du als Käufer bei allen Leistungsmerkmalen vorausschauend planen solltest. Auch günstige Gaming PCs halten, wenn sie die entsprechende Qualität mitbringen, mehrere Jahre. Nahezu alle Spiele erhalten heutzutage regelmäßig Online-Updates, welche die Anforderungen an die Leistung oft erhöhen. Daher wäre es kontraproduktiv, günstige Gaming PCs zu suchen, die nur deshalb so preiswert sind, weil ihre Leistungen Einschränkungen aufweisen. Wenn Du so kalkulierst, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit nach relativ kurzer Zeit unzufrieden sein und möglicherweise über eine Neuanschaffung nachdenken. Es bleibt also dabei: Schon bei der Anschaffung solltest Du an einen gesunden Leistungspuffer denken. Sehr günstige Gaming PCs sind ab etwas über 600 Euro erhältlich, bessere Modelle kosten rund 1.000 bis zu 2.000 Euro. Die Orientierung auf den Preisbereich um 1.500 Euro schafft Sicherheit: So ein Modell wird in den nächsten Jahren garantiert nicht veraltet sein.

 

Was gehört noch zum Gaming PC?

Du benötigst natürlich zusätzlich zum Gaming PC auch einen Monitor, das Keyboard, die Gaming Maus und Lautsprecher. Ein Headset kann Dein Spielerlebnis sehr aufwerten. Bei diesem Zusatzequipment solltest Du ebenfalls auf die Qualität achten, sonst hast Du einen erstklassigen Gaming PC mit dennoch eingeschränktem Erlebnis. Die Vorzüge einer sehr hochwertigen Grafikkarte kann nur ein ebenso hochwertiger Monitor richtig darstellen. Lautsprecher brauchst Du auf jeden Fall, wenn Du Ego Shooter oder Fantasy Games spielst, in denen die Musik sehr interessant ist. Maus und Tastatur könnten, so scheint es, auch vom vorherigen PC stammen, doch gerade im Bereich der Gaming-Mäuse gibt es sehr viele Innovationen, die Dein Spiel um Klassen besser werden lassen. Bei den Tastaturen sind es reizvolle Features wie etwa die programmierbare Beleuchtung, auf die Du bestimmt nicht verzichten möchtest.

 

Günstige Gaming PCs: Fazit

Investiere nicht zu wenig in Dein Gaming Equipment, achte aber dennoch auf den Preis. Es gibt qualitativ hochwertige und dennoch günstige Gaming PCs, die Du über das Studium von Testberichten findest.